Leistungen neben der Augenheilkunde

Klicken sie für detaillierte Informationen auf ein Themengebiet.

Akupunktur/Akupressur

Die Akupunktur bzw. Akupressur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin und die wohl bekannteste komplementäre Therapiemethode. Klassische Indikationen sind Hauterkrankungen (Exzeme, Neurodermitis), Atemwegserkrankungen (Asthma, Bronchitis), neurologische Erkrankungen (Kopfschmerz, Fazialisparese, ...), Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrosen, Rheuma, ...). Diese Aufzählung kann einfach nicht vollständig sein bei dem riesigen Repertoire der Einsatzmöglichkeiten. Weiterführende Informationen bitten wir den nachfolgenden Seiten zu entnehmen.


Schröpfen/Schröpfmassage

Ist als sinnvolle Ergänzung anderer Heilverfahren bei einer großen Anzahl akuter wie auch chronischer Erkrankungen angezeigt.
Die Wirkung wird hervorgerufen durch das Aufsetzen von Schröpfköpfen auf den Körper, zumeist auf den Rücken (Head’sche Zonen), und Erzeugen von Unterdruck im Gewebe. In Folge dessen entstehen Extravasate und Hämatome, die einen starken Reiz bewirken und somit die körpereigenen Heilkräfte aktivieren.

Die Hauptwirkungen können so zusammengefasst werden:

  • Regulierung gestörter Körperfunktionen
  • Schmerz- und Krampflinderung
  • Durchblutungsförderung
  • Entzündungshemmung

Allgemeine Indikationen sind:

  • HWS-Syndrom, Rheuma, Rückenschmerzen
  • Kopfschmerz,Migräne,Tinnitus, Schwindel
  • hoher und niedriger Blutdruck
  • akute und chronische Entzündungen
  • Depressionen, menopausale Störungen
  • funktionelle Herzerkrankungen
  • Lungenerkrankungen,insbes. Asthma
  • Störungen Verdauungssystem

Weiter Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/Schröpfen


Moxibustion

Während die Akupunktur als äußeres Therapieverfahren innerhalb der TCM einen ausleitenden, lösenden Charakter hat, bewirkt die Moxibustion eine Energiezufuhr. Dabei werden mit Moxazigarren oder aufsetzbaren Moxakegeln Akupunkturpunkte durch Abbrennen von Beifußkraut gezielt erhitzt.

Weiter Informationen unter: www.akupunktur-aktuell.de/fb_moxibust.htm und de.wikipedia.org/wiki/Moxibustion


Biomechanische Stimulation

Anwendungsgebiete:

  • Erkrankungen des Skelettsystems, z.B. Schmerzen der großen Gelenke bzw. des Rückens; Muskelschwund, Rheuma
  • neurologische Erkrankungen, z.B. Zustand nach Schlaganfall, Lähmungen, Multiple Sklerose, Fibromyalgie
  • Nacken– und Kopfschmerzen, auch HWS – Syndrom
  • Stoffwechsel– und Durchblutungsstörungen
  • Sportmedizin / Leistungssport zur Reduktion der Verletzungsanfälligkeit + Beschleunigung der Trainingserfolge
  • Kosmetik / Antiaging mit Beschleunigung der Zellregeneration Sauerstoffversorgung der Gewebe, Narbenbehandlung

Zu betonen ist die Möglichkeit des Trainierens eines gelähmten Muskels !
Die Anwendungsdauer der mechanischen Schwingungen beträgt nur wenige Minuten und ist bei korrekter Anwendung völlig schmerzfrei.
Wie bei jedem Training ist die Anwendung je nach Einsatzgebiet jedoch im Intervall zu wiederholen.

Weiterführende Informationen: www.bms-netz.de und www.bestvibe.de


Bioresonanztherapie

Diese Methode arbeitet auf biophysikalischer Ebene und nutzt die Informationen des elektromagnetischen Feldes eines Körpers, indem sie die krankmachenden Frequenzmuster der Zellkommunikation in therapeutisch wirksame Muster umwandelt.
Sie ist schmerz– und nebenwirkungsfrei, dauert durchschnittlich 20 Minuten und braucht für erste Erfolge nur ca. 5–6 Wiederholungen.
Bewährt hat sich das Heilverfahren insbesondere bei Erkrankungen des allergischen Formenkreises.

Weiterführende Informationen unter: www.bicom-optima.de


Quellgastherapie (CO2-Therapie)

Nebenwirkungsfreie Heilmethode, bei der CO2-Gas unter die Haut gespritzt wird. Dadurch wird eine rasche Durchblutungssteigerung induziert, die sowohl lokal wie auch reflektorisch auf dazugehörige Segmente und Organe wirkt.
Insbesondere in der Schmerztherapie, für alte Patienten und bei Medikamentenunverträglichkeiten ist diese Therapieform geradezu unverzichtbar. Sie lässt sich schnell und unkompliziert, jederzeit und überall durchführen.

Die gebräuchlichsten Einsatzgebiete sind:

  • Migräne, Kopf- und Nackenschmerzen
  • Schwindel, Tinnitus
  • Periphere Durchblutungsstörungen, “offenes Bein”
  • Rücken- und Schulterschmerzen, Muskelverspannungen
  • Narben, Akne, Ekzeme

Mesotherapie

Die MESOTHERAPIE ist eine moderne Behandlungsmethode, die in Frankreich seit über 50 Jahren mit Erfolg praktiziert wird. Sie stellt eine Synthese aus der Neuraltherapie, der Akupunktur und der Arzneimitteltherapie dar. Es werden Medikamentenmischungen in äußerst geringer Dosierung möglichst nahe am Ort der Erkrankung eingebracht, und zwar mittels multipler Mikroinjektionen in die Haut.
Die Behandlung ist schnell und oft anhaltend wirksam und hat bei richtiger Anwendung für den Patienten nahezu keine Nebenwirkungen.

Die Menge der verabreichten Medikamente ist zwar sehr gering, jedoch potenziert sich die Wirksamkeit durch die Kombination verschiedener Arzneien und durch die gezielte, lokalisierte Art der Anwendung. Das entstehende Hautdepot sichert einen schnellen und anhaltenden Therapieeffekt, die Behandlungsintervalle sind dementsprechend lang und richten sich u.a. auch nach dem subjektiven Empfinden des (Schmerz-)Patienten.

Das wichtigste Therapieprinzip der Mesotherapie lautet also:

wenig - selten - am richtigen Ort

Weiterführende Informationen unter: www.mesotherapie.org


Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Manfred von Ardenne (SMT)

Sauerstoffmangel lässt das Gefäßendothel, also die innerste Schicht der Blutgefäße, anschwellen und verschlechtert somit über diese Verengung den Blutdurchfluss und die Aufnahme von Sauerstoff in das Gewebe. SMT kehrt diesen Vorgang wieder um! Das erklärt auch die Wirkung dieser Therapie in allen Organbereichen. Die Therapie beinhaltet 3 Schritte: Anreichern des Organismus mit entsprechenden Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, Inhalation von Sauerstoff-Luft-Gemisch und Bewegungsübungen.
Indikationsgebiete sind z.B. Begleittherapie bei Krebserkrankungen, Periphere Durchblutungsstörungen wie Schaufensterkrankheit und Raucherbein, nach Schlaganfall, bei dementen Erkrankungsformen und Gedächtnisstörungen, Tinnitus und Hörsturz, Asthma und Bronchitis, ...


Bachblütentherapie

Die Bach-Blütentherapie geht davon aus, dass jeder körperlichen Krankheit ein seelisches Ungleichgewicht vorangeht (Angst, Ungeduld, Resignation usw.). Durch Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichtes mittels Einnahme von Bach- Blüten (38 Originale) werden die körperlichen Erkrankungen indirekt behandelt. Diese Therapie ist in jedem Lebensalter und in jeder Lebenssituation möglich und wirkt bei jeder Lebensform – Mensch, Tier und Pflanze.

Die traditionellen Anwendungsgebiete sind:

  • Wunsch nach Veränderung seelischer Verhaltensmuster wie z.B. Eifersucht, Hoffnungslosigkeit, Angst
  • Akutbehandlung von psychischen Stress – Situationen und Lebenskrisen
  • Begleitbehandlung akuter und chronischer Beschwerden insbesondere bei Schlafstörungen, Neurodermitis, Psoriasis, Geburtsvorbereitung, kindlichen Entwicklungsstörungen, Krebs und nach schweren Operationen

Weiterführende Informationen unter: www.bach-blueten-therapie.de und www.bach-bluetentherapie.de


Mykotherapie

Der Einsatz von Pilzen zu therapeutischen Zwecken ist nicht neu. Denken Sie nur an den Schimmelpilz (Penicillum Notatum), der die Ära des Penicillins ermöglichte. In der heutigen modernen Mykotherapie werden spezielle Großpilze als Pulver oder Extrakt in definierten Dosen eingesetzt. Diese Pilze werden zu Medizinalzwecken seriöserweise sorgfältig kultiviert und verarbeitet. Es handelt sich zumeist um Arten, die schon seit Jahrtausenden in Asien konsumiert werden und in großer Anzahl fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin sind.

In der Erfahrungsheilkunde sind mittlerweile folgende Wirkungen bekannt und nachgewiesen:

  • antibiotisch
  • antiviral
  • antithrombotisch
  • zytostatisch
  • hypoglykämisch
  • antilipäschim
  • immunstimulierend

www.medizinalpilze.de
www.heilenmitpilzen.de
www.vitalpilze.de
www.healing-mushrooms.de
www.pilzepilze.de
www.pilzewelt.de
www.pilzkunde.de


Hypnotherapie

Das Anwendungsspektrum ist sehr breit. Klassisch ist Hypnose eine Möglichkeit der Entspannung und Ruhigstellung (Erschöpfung, Ticks, usw.). Bei Angstzuständen verschiedenster Art, bei Schlafstörungen, Hauterkrankungen und funktionellen Organstörungen ist Hypnose äußerst hilfreich. Zum Einsatz kommt sie ebenso als Strategie der Schmerz und Suchtbekämpfung.
Für weiterführende Informationen verweisen wir auf das Portal der deutschsprachigen Hypnosegesellschaften.


Katathymes Bilderleben

kata, griech.= gemäß, abhängig von
thymos, griech. = Seele, hier gleichgesetzt mit Emotionalität

Das Katathyme Bilderleben ist ein psychotherapeutisches Verfahren, auch Symboldrama genannt, das im Dialog zwischen Patient und Therapeut stattfindet, während der Patient entspannt liegt oder sitzt. Dabei werden tagtraumähnliche Assoziationen angeregt, die in szenischen Abfolgen häufig dreidimensional erlebt werden , wobei die Bildinhalte dem Therapeuten mitgeteilt werden, der strukturierend und empathisch begleitet.
Die Interventionen des Therapeuten erfolgen stets nicht interpretierend und nicht wertend.
Die imaginierten Bilder sind stark von der inneren Gefühlswelt abhängig. Bei der Arbeit am Bild verändert sich demzufolge auch die Gefühlswelt im Sinne einer Reifung.
Der Einsatz dieser nicht konfliktaufdeckenden Therapie kommt für fast alle Personengruppen in Betracht. Kinder profitieren sehr von dem beschriebenen Verfahren.

Weiterführende Informationen unter: www.psychotherapie-beratung.de/kb.html und www.therapieforschung.eu/spirituelle-Medizin/leuner.pdf


Ganzheitliche Raucherentwöhnung

als Kombination aus mehreren Verfahren in drei Sitzungen für alle diejenigen, die nach mehreren erfolglosen Aufhörversuchen und ggf. schon existierenden nikotin-assoziierten Grunderkrankungen endlich suchtfrei leben möchten

Weiterführende Informationen zu den Wochenenden finden Sie unter: www.garantiert-rauchfrei.de


Kosmetische Ästhetik

Verschiedene Methoden zur Behandlung von Hautveränderungen kommen bei uns zur Anwendung.

  • Mit dem ME K3 Kosmetikgerät wird mittels stark moduliertem Hochfrequenz- Strom die Beseitigung von Warzen, Pigmentstörungen, Altersflecken, Besenreisern, Damenbart etc. ermöglicht.
  • Zur Glättung von Falten + Formung von Gesichts – und Lippenkonturen verwenden wir ein injizierbares Hyaluronsäure-Gel nicht-tierischer Herkunft. Damit das allmählich vom Körper abgebaute Depot wiederhergestellt wird, und zwar auf jeweils einem höheren Niveau, bedürfen die Behandlungen einer Wiederholung (6 –12 Monate).
    Weitere Informationen unter: www.restylane.de
  • Die Mesotherapie setzen wir gern zur Behandlung von Haarausfall bei Männern und Frauen ein, weiterhin zur Behandlung von Cellulite und lokalisierten Fettdepots sowie zur Hautstraffung im sensiblen Hals–Kinn–Wangenbereich.
  • Ergänzend zur Mesotherapie ist das Bioresonanzverfahren ,speziell bei Cellulite, unschlagbar. Auch bei diversen anderen Indikationen, die einer Unterstützung bzw. Stabilisierung bedürfen, setzen wir das Bicomgerät ein.

Bemer - Therapie

Gerade im Bereich der Augen haben wir eine unvorstellbare Zahl kleiner und kleinster Blutgefäße, die gut funktionieren und versorgt werden müssen, um unser Sehvermögen möglichst optimal zu erhalten. Normale Alterungsprozesse, aber auch eine Vielzahl von schädlichen Umwelt- und sonstigen Einflüssen, Fehler in der Ernährung und im Verhalten sowie Erkrankungen wirken sich negativ aus.

Genau hier wirkt die Physikalische Gefäßtherapie BEMER in hervorragender und klinisch nachgewiesener Weise, indem sie die Fließeigenschaften in den Gefäßen (Blutgefäße, Lymphgefäße) verbessert und damit alle Versorgungsprozesse (Sauerstoff, Nährstoffe etc.) und Entsorgungsprozesse (Kohlendioxid, schädliche Stoffwechselprodukte etc.) erheblich steigert.

Mit diesen grundlegenden Vorgängen wirkt die Physikalische Gefäßtherapie BEMER weit über den Bereich der Augenheilkunde hinaus und erreicht generell „akute und chronische Schmerzen, chronische Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen, chronische Wundheilungsstörungen, Durchblutungsstörungen, Verschlusskrankheiten, chronische Müdigkeit u.a.“ (Wirksamkeitszertifizierung der Europäischen Union von 2014).

Besonders sinnvoll und therapeutisch erfolgreich ist vor allem die Anwendung als einfach durchzuführende und preiswerte Heimtherapie.